AKTUELL


CURVITA organisiert laufend Weiterbildungen
nach der Marte Meo Methode

 

Internationale Zertifikate als Marte Meo Practitioner / Marte Meo Therapist / Marte Meo Colleague Trainer / Marte Meo Supervisor können in Chur mit Kurstagen erworben werden.

(S. 99ff. in: Berther/Niklaus. 2015. Die Marte Meo Methode. Hogrefe)

 

Einsteigen jederzeit möglich!

 

Nächster Kurstag:

 

Mittwoch, 29. September 2021 Einführungs- und Trainingstag in die Marte Meo Methode

Beginn: 13.00 Uhr

 

Weitere Termine 2021

 

Mittwoch, 3. November : Trainingstag, Beginn 13.30 Uhr

Mittwoch, 8. Dezember  : Schwerpunkt Vertiefung und Trainingstag, Beginn 13.30 Uhr

 

weitere Kurstage 2021 sind noch in laufender Planung 

Marte Meo Trainingstage (Practitioner/Therapist/Colleague Trainer) jeweils 13.30 - 17.30 Uhr

 


Die Marte Meo Methode 

Erfolgreiche Internationale Zertifikatsabschlüsse 2021 in Chur

 

Der Verein Curvita gratuliert herzlich der Absolventin zum erfolgreichen Kursabschluss mit internationalem Zertifikat
zur Marte Meo Anwenderin / Marte Meo Practitioner


Bildlegende von links:

 

Franziska Muff-Jäger

Pflegefachfrau

Casa Sogn Giusep, Cumpadials

 

Ausbildnerin Dr.med. Therese Niklaus Loosli


Online-Seminare, günstig und sofort wirksam

  • "Demenz besser verstehen - Teil 1-3"
  • "In gute Beziehung gehen trotz Abstand und Maske"

Für mehr Infos: Hier weiter


DU&ICH - Betreuende und Betreute in Graubünden

Das aktuelle Magazin

für Betroffene, Entscheidungsträger und Interessierte

 

Der Inhalt der 60-seitigen Publikation umfasst Berichte, Porträts, Interviews und Reportagen zum Thema Betreuende Angehörige, verfasst von Bündner Journalistinnen und Journalisten.

 

Integraler Bestandteil des Magazins ist der

Kompass Graubünden - ein informativer Serviceteil für Angehörige zum Herausnehmen.

 

Das Magazin ist das Magazin an diversen Orten erhältlich und über Curvita zu beziehen.

Mehr dazu hier


Mutterschaft und Gewalt ist das diesjährige Fokusthema der „16 Tage gegen Gewalt an Frauen“, welche vom 25. November bis 10. Dezember stattfinden.
Die Unabhängige Beschwerdestelle für das Alter UBA informiert anhand von Audiobeiträgen während den Aktionstagen über Gewalt an betagten Müttern.

Die Misshandlung und Diskriminierung älterer Frauen ist eine Realität, auch in der Schweiz. Die Dunkelziffer ist hoch, das Thema nach wie vor ein Tabu. Die Unabhängige Beschwerdestelle für das Alter UBA hat 900 Beschwerdedossiers auf Formen und Risikofaktoren von Misshandlung und Vernachlässigung untersucht: Zwei Drittel der Betroffenen sind Frauen. Das Durchschnittsalter liegt bei 82 Jahren.

Herausforderung Betreuung:

Mit zunehmendem Alter sind erwachsene Kinder alternder Mütter mit einer neuen Rollenteilung konfrontiert. Mütter benötigen zunehmend die Unterstützung von Drittpersonen bei der Verrichtung alltäglicher Dinge. Kommen Gebrechlichkeit und Krankheiten, wie zum Beispiel eine Demenz dazu, brauchen sie Betreuung und Pflege und vor allem Schutz.

In vier Podcasts beleuchten Fachpersonen in Interviews Fälle aus dem Alltag der Beschwerdestelle.
Hier geht es zu den Podcasts


WER SIND SIE EIGENTLICH - DIE BETREUENDEN ANGEHÖRIGEN?

Dazu finden Sie hier Zahlen und Fakten