AKTUELL


Tag der pflegenden Angehörigen, 30. Oktober


Betreuende Angehörige in Graubünden stehen im Fokus des Erweiterungsheftes WIR, welches der Verein Curvita zum Tag der betreuenden Angehörigen am 30. Oktober 2021 herausgibt.

 

Angehörige sind in besonderem Masse Veränderungen ausgesetzt. Eine Krankheit, ein Unfall, eine folgenschwere Diagnose – sie erschüttern selbst das bestens organisierte Alltagsleben einer Familie oder Partnerschaft. Wie umgehen mit all den Fragen, die sich stellen, mit den Entscheidungen, die gefällt werden müssen. Eine Achterbahn der Gefühle beginnt – flankiert vom Wunsch und der Notwendigkeit sich zu informieren, zu organisieren und einzuordnen. 

 

Wir, das sind Menschen, die tagtäglich Angehörigenbetreuung leisten. Wir, das sind aber auch alle Institutionen und Gruppen, die betreuende Angehörige mit ihren Angeboten unterstützen. Für betreuende Angehörige ist es wichtig, die eigene psychische und physische Gesundheit zu erhalten und zu stärken, damit sie nicht selber krank werden. „WIR“ bietet Einblick in sehr unterschiedliche Situationen und Phasen der Angehörigenbetreuung. Dieses Heft soll nachdenklich machen, inspirieren und immer wieder Möglichkeiten aufzeigen, wie es betreuenden Angehörigen gelingen kann, all die Veränderungen mit Umsicht zu bewältigen. 

 

„WIR – Betreuende Angehörige in Graubünden“ ergänzt das weiterhin aktuelle Heft „DU&ICH – Betreuende und Betreute in Graubünden“, das der Verein Curvita im Jahr 2020 herausgegeben hat. „WIR“ und „DU&ICH“ können beim Verein Curvita kostenlos bestellt und online gelesen werden.

 

www.curvita.ch

www.duundich-gr.ch


 

Marte Meo Themenabend in Chur

mit Frau Dr. med. Therese Niklaus Loosli

 

Wir geben Einblick in die Arbeitsweise und die Möglichkeiten der Marte Meo Methode 

 

Mittwoch, 10. November 2021, 

Beginn:     18.15 Uhr, 

Ort:           ARGO Wohnheim, Gartenstrasse, Chur

 

Lernen Sie an diesem Abend die Marte Meo Methode kennen!

  • Den Betreuungsalltag mit Marte Meo erleichtern: "Mit den Mikrointerventionen nach Marte Meo ist dies vergleichsweise einfach zu ermöglichen!"
  • Mit den Elementen der Marte Meo Methode lernen Sie diese bewussten Unterstützungsmomente für sich einzusetzen. 

Marte Meo Elemente sind intuitiv benutzte Mikro-Kommunikations-Bausteine, die bewusst für herausfordernde Situationen eingesetzt werden können. Neurobiologische Erkenntnisse lassen sich mit dieser Methode einfach und ohne zusätzlichen Zeitaufwand in alltäglichen Interaktionensmomente übertragen: dies erleichtert den Alltag für Betroffene, An- und Zugehörige und Fachpersonen. Marte Meo ist sofort praxiswirksam! 

 

Bitte beachten Sie, dass der Einlass nur mit gültigem Covid-Zertifikat möglich ist. Danke! 

 

Wir freuen uns über ihre Anmeldung per e-mail an: info@curvita.ch

 


CURVITA organisiert laufend Weiterbildungen
nach der Marte Meo Methode

 

Internationale Zertifikate als Marte Meo Practitioner / Marte Meo Therapist / Marte Meo Colleague Trainer / Marte Meo Supervisor können in Chur mit Kurstagen erworben werden.

(S. 99ff. in: Berther/Niklaus. 2015. Die Marte Meo Methode. Hogrefe)

 

Einsteigen jederzeit möglich!

 

Nächster Kurstag:

 

Mittwoch, 10. November 2021 Trainingstag Die Marte Meo Methode

Beginn: 13.15 Uhr

 

Weitere Termine 2021

 

Mittwoch, 10. November, 18.15 Uhr Themenabend die Marte Meo Methode

 

Mittwoch, 8. Dezember  : Schwerpunkt Vertiefung und Trainingstag, Beginn 13.30 Uhr

 

 

Kurstage 2022

werden demnächst aufgeschaltet!

 

 

Marte Meo Trainingstage (Practitioner/Therapist/Colleague Trainer) jeweils 13.30 - 17.30 Uhr

 


Die Marte Meo Methode 

Erfolgreiche Internationale Zertifikatsabschlüsse 2021 in Chur

 

Der Verein Curvita gratuliert herzlich der Absolventin zum erfolgreichen Kursabschluss mit internationalem Zertifikat
zur Marte Meo Anwenderin / Marte Meo Practitioner


Bildlegende von links:

 

Franziska Muff-Jäger

Pflegefachfrau

Casa Sogn Giusep, Cumpadials

 

Ausbildnerin Dr.med. Therese Niklaus Loosli


DU&ICH - Betreuende und Betreute in Graubünden

Das aktuelle Magazin

für Betroffene, Entscheidungsträger und Interessierte

 

Der Inhalt der 60-seitigen Publikation umfasst Berichte, Porträts, Interviews und Reportagen zum Thema Betreuende Angehörige, verfasst von Bündner Journalistinnen und Journalisten.

 

Integraler Bestandteil des Magazins ist der

Kompass Graubünden - ein informativer Serviceteil für Angehörige zum Herausnehmen.

 

Das Magazin ist das Magazin an diversen Orten erhältlich und über Curvita zu beziehen.

Mehr dazu hier


Mutterschaft und Gewalt ist das diesjährige Fokusthema der „16 Tage gegen Gewalt an Frauen“, welche vom 25. November bis 10. Dezember stattfinden.
Die Unabhängige Beschwerdestelle für das Alter UBA informiert anhand von Audiobeiträgen während den Aktionstagen über Gewalt an betagten Müttern.

Die Misshandlung und Diskriminierung älterer Frauen ist eine Realität, auch in der Schweiz. Die Dunkelziffer ist hoch, das Thema nach wie vor ein Tabu. Die Unabhängige Beschwerdestelle für das Alter UBA hat 900 Beschwerdedossiers auf Formen und Risikofaktoren von Misshandlung und Vernachlässigung untersucht: Zwei Drittel der Betroffenen sind Frauen. Das Durchschnittsalter liegt bei 82 Jahren.

Herausforderung Betreuung:

Mit zunehmendem Alter sind erwachsene Kinder alternder Mütter mit einer neuen Rollenteilung konfrontiert. Mütter benötigen zunehmend die Unterstützung von Drittpersonen bei der Verrichtung alltäglicher Dinge. Kommen Gebrechlichkeit und Krankheiten, wie zum Beispiel eine Demenz dazu, brauchen sie Betreuung und Pflege und vor allem Schutz.

In vier Podcasts beleuchten Fachpersonen in Interviews Fälle aus dem Alltag der Beschwerdestelle.
Hier geht es zu den Podcasts


WER SIND SIE EIGENTLICH - DIE BETREUENDEN ANGEHÖRIGEN?

Dazu finden Sie hier Zahlen und Fakten